CI, CD und CIM

CI = Corporate Identity
CD = Corporate Design
CIM = Corporate Image

Die Corporate Identity (CI) kommt von corporation = Gesellschaft und identity = Identität. Das Konzept beruht auf der Annahme, dass ein Unternehmen eine eigene Persönlichkeit hat und ein soziales System ist. Die Identität einer Person ergibt sich für den Beobachter normalerweise aus der optischen Erscheinung sowie der Art und Weise zu sprechen und zu handeln. (Das Corporate Design ist als optischer Ausdruck daher nur ein Teil der Corporate Identity.) Nach Helmut Schmitt-Siegel hat die Persönlichkeit eines Unternehmens ein Selbstverständnis, ein Wertesystem und eine Unternehmenskultur.

Unter der Corporate Identity werden die Bereiche subsumiert:

  • Corporate Behaviour
  • Corporate Communication
  • Corporate Culture
  • Corporate Design
  • Corporate Language
  • Corporate Philosophy

Die CI verkörpert also das Innere, das eigene Selbstbild eines Unternehmens. Während das Corporate Image das Äußere, also das Fremdbild verkörpert.

Das Corporate Design (CD) ist ein Bereich der Unternehmensidentität. Es ist das gesamte, möglichst einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens. Der manchmal synonym verwandte Begriff Logo ist ungeeignet und greift wesentlich zu kurz, um das Konzept des einheitlichen und umfassenden Firmen-Erscheinungsbildes zu fassen. Anwendung findet das CD bei allen Medien und Publikationen des Unternehmens, wie z.B.:

  • Briefpapiere, Visitenkarten und Stempel
  • Flyer und Plakate
  • Webseiten
  • Banner, Schilder und Fahnen
  • Außenwerbung

Die Gestaltung aller Elemente des Corporate Design geschieht unter einheitlichen Gesichtspunkten (Werbekonstanten), um bei jedem Kontakt einen Wiedererkennungseffekt zu erreichen. → u.a. wikipedia.de